Bild: Negative Einflüsse abwehren

Wie ich lerne, negative Einflüsse nicht an mich heran zu lassen

Täglich strömen viele unterschiedliche Energien (dabei auch negative Einflüsse) auf uns ein und nicht alle sind positiv. Es gib jedoch eine sehr gute Methode sich den negativen Energien zu entziehen bzw. sie nicht an uns heran zu lassen.

Negative Einflüsse und der richtige Umgang damit

Täglich fließen eine Menge Energien auf uns ein. Aus der Umwelt, von Menschen, etc.

Nicht immer sind diese einströmenden Energien positiv. Leider gibt es gefühlt mehr negative Energien als positive. Die meisten Menschen laufen „grantig“ (mürrisch) oder mit schlechter Laune umher. Warum auch immer. Vielleicht hatten sie Ärger im Job oder mussten sich mit einer Person ärgern, etc. Es gibt viele Gründe dafür.

Mir ist dies ebenfalls tagein, tagaus passiert.

Ich bin im Sternzeichen Waage geboren. Ich brauche meine Harmonie, Liebe und Schutz.

Wenn in mich zu viele negative Energien einströmten, dann hat mich dies jedes Mal aus der Bahn geworfen.

Vor allem, wenn ich durch negative Worte oder ein negatives Handeln von anderen Personen verletzt wurde. Es ging mir dann immer schlecht und dies über Tage. Es hat mich immer beschäftigt.

Irgendwann wollte ich dies nicht mir. Durch meine Ausbildungen fand ich ein ideales und einfaches Werkzeug, mich so gut zu „erden“ und zu schützen, dass mir seitdem niemand mehr etwas anhaben kann.

Negative Einflüsse haben keine Chance mehr bei mir. Ich erde und schütze mich täglich. Es gehört wie das tägliche Zähneputzen zu mir. Und es sollte auch zu deinem wichtigsten Werkzeug werden.

Bei großen Plätzen, Einkaufszentren, Veranstaltungen mit Menschenmassen, etc. herrschen nun mal auch viele Energien und Einflüsse.

Aber auch ein bevorstehendes schwieriges Geschäft oder eine Verhandlung können beispielsweise negative Energien mit sich bringen.

Auch einzelne Personen können negativ sein. Die sind meist selbst unzufrieden mit der Umwelt und sich selbst.

Und davor musst du dich schützen. Denn das macht dich auch wieder stark!

Wenn dein Gegenüber merkt, dass dir das Negative „egal“ ist und es dich nicht „trifft“, dann wird sich den Gegenüber auch ändern und nichts mehr sagen. Auch, wenn es ab und zu probiert wird.

Meine Übung für dich: Erden und Schützen!

  1. Stell dich gerade hin.
  2. Stell dir vor, du ziehst dir deine „Erdungsstiefel“ an. Zuerst den linken, dann den rechten. Du bist nun gut geerdet.
  3. Mit den Erdungsstiefeln stellst du dich in ein „blaues Schutzei“. Du atmest das Blau vom Ei tief ein. Du bist nun auch gut geschützt und in Sicherheit.
  4. Du öffnest dein Scheitelchakra (oben in der Mitte deines Kopfes) und sagst zu dir selbst: Ich liebe, ich glaube, ich vertraue!

Glaube mir, diese Übung kann dir sehr gut helfen. Negative Einflüsse werden an dir abprallen.

Ich selbst möchte dieses Werkzeug nicht mehr missen und wende es immer wieder an.

Führe die Übung täglich durch und lasse auch du sie in deinen Alltag einfließen!

 

Bildnachweis: © strichfiguren.de – 142618162 Fotolia.com

Comments are closed.